Nazarene Space

Die Tiefgehende Offenbarung des Rabbi Kaduri

Die Tiefgehende Offenbarung des Rabbi Kaduri

By

James Scott Trimm

ירים העם ויוכיח שדברו ותורתו עומדים

Er wird den Menschen den Nachweis erbringen, daß sein Wort und seine Tora gültig sind.

Lassen Sie mich ein Geheimnis mit Ihnen teilen.  Viele der jüdischen Rabbiner sind sich bewusst, daß Jeschua von Nazareth der wahre Messias des Judentums ist. Ich habe mit vielen von ihnen gesprochen. Diese Rabbiner wissen die Wahrheit, aber sie fürchten, Jeschua als Messias zu diesem Zeitpunkt zu bestätigen, würde nur dazu dienen, fälschlicherweise das Heidentum und den Antinomismus des Christentums zu bestätigen. Die Zeit kommt für die Rabbiner und andere Rabbinische Juden anzufangen, sich darüber bewusst zu sein, daß sie eine Verantwortung haben, den Messias ihren Leuten und der ganzen Welt zu offenbaren. Unser Buch Jeschua für das Judentum zurück zu holen, ist darauf ausgerichtet zu helfen, dieses zu ermöglichen.

Bis zu seinem Tod im Jahr 2006 war Rabbi Yitzchak Kaduri einer der bekanntesten Hassidischen  Rabbiner und Kabbalisten in Israel. Er widmete sein Leben dem Torah Studium und dem Gebet für das jüdische Volk. Sein Alter wurde von 106 bis 110 geschätzt.

 

Im Januar 2006 kam Rabbi Kaduri mit Lungenentzündung ins Krankenhaus, dem Bikur Holim Krankenhaus in Jerusalem, wo es keine automatische, künstliche Atemschutzmaske gab, die dann aber von einer nahe stehenden Person gespendet wurde. Er verstarb ungefähr um 22  Uhr am 28. Januar 2006 (29 Tevet 5766).  Er war hellwach und klar bis zu seinem letzten Tag.


Schätzungsweise nahmen am 29. Januar 300 000 Personen am Trauerzug teil, der an der Nachalat Jitzak Jeschiva sich in Bewegung setzte und sich durch die Straßen von Jerusalem schlängelte bis zum Givat Schaul Friedhof nahe dem Eingang zur Stadt von Jerusalem.

 

1908  erhielt Kaduri den Segen, daß er noch vor seinem Tod den Messias sehen würde, von Josef Chaim (Joseph Ḥayyim -1. September 1832 - 30. August 1909), der ein führender hakham (sephardischer Rabbi) war, eine Autorität des Jüdischen Gesetzes (halakha) und ein Meister in der Kabbalah.

In einem Treffen mit Rabbi Menachem Mendel Schneerson 1990, dem letzten Rebbe der Lubawitscher Bewegung, sprach Schneerson auch einen Segen über Kaduri, daß Kaduri nicht sterben würde, bevor er den Messias getroffen habe.

Diese Segnungen erfüllten sich am 9. Cheshvan 5764 (4. November 2003) in einer mystischen Vision, in der Kaduri  mit dem Messias sprach und der Messias Seinen Namen Kaduri offenbarte. Kaduri sagte später seinen Anhängern, den geoffenbarten Namen des Messias könne man unter seinen Schreiben versteckt finden.

Kaduri gab das in seiner Synagoge zu Jom Kippur, dem Tag der Versöhnung, bekannt und lehrte auch wie man den Messias erkennt. Er erwähnte auch, daß der Messias Israel nicht erscheinen würde, bis einige Zeit nach dem Tod von Ariel Sharon. (Der ehemalige Ministerpräsident war nach einem Schlaganfall schon seit einem Jahr im Koma.):

Unten finden Sie eine Übersetzung der 18 Punkte der Lehre Rabbi Kaduri's über den Messias von seiner ehemaligen Webseite.

(meine Notizen in [])

1. Der Rabbi traf den Messias  etwa vor einem Jahr, nachdem er die Welle von Naturkatastrophen, die die Erde trifft, vorraussah. Der Rabbi traf den Messias in einer Vision und deshalb konnte er auch über die kommenden Katastrophen vorhersagen, weil der Geist des Messias der Geist der Weissagung ist [siehe Offenbarung 19, 10]

2. Die Seele des Messias wird im Inneren einer Person aus der Israelischen Nation gezeugt. Tatsächlich wird eine Person vom Messias gezeugt und birgt den Geist des Messias bei seiner Begegnung mit dem Messias. [Des Rabbis Definition für die Wiedergeburt]

3. Der Messias zieht jene, die sich von der Torah entfernten, wieder heran. Die wahren Gläubigen im Messias machen das ebenso und ziehen auch andere durch das Zeugniss des Messias. [siehe: Offenbarung 19:10].  Wie Er sagte, jeder der so lehrt und so tut wird groß heißen im Reich der Himmel [siehe Math. 5, 19]

4. Die Vereinigung der 2 Messiasse (der Messias als Sohn von Joseph und der Messias als Sohn von David) hat schon stattgefunden. Tatsächlich sind beide Messiasse eins, sie sind eine Seele. [In der jüdischen Tradition bedeutet das,  daß der leidende Messias, der Sohn von Joseph, dem des siegreichen Messias, dem Sohn David's, vorangeht. Rabbi Kudari sagt, daß es ihm geoffenbart wurde, daß beide eins seien.]

5. Dem Rabbi wurde gesagt, er werde das Privileg haben, den Messias in seinem eigenen Leben zu sehen, was tatsächlich stattgefunden hat und er wurde gerettet. [Im Jahr 1990 hatte Rabbi Kaduri ein Treffen mit dem Rabbiner Menachem Mendel Schneerson, dem Lubawitscher Rebbe. Rabbi Schneerson segnete Rabbi Kaduri, und sagte, daß Kaduri nicht eher sterben würde, als daß er den Messias getroffen habe. Dieser Segen war  im Jahr 2003 erfüllt, als Kaduri eine mystische Vision am  Cheshvan 9, 5764 (4. November) hatte. In dieser Vision ist der Messias Kaduri erschienen und hat mit ihm gesprochen; während dieser Offenbarung hat  der Messias Seinen Namen Kaduri offenbart.]

6. Der Messias  wird Israel in einer angenehmen und liebevollen Weise führen um das Judentum zu praktizieren. Der Messias ist ein Torah befolgender Jude, wie es geschrieben steht: Der Geist des Meisters wird auf Ihm ruhen. Der Geist der Weisheit und Verständnis, der Geist der Ratgebung und Stärke, der Geist der Erkenntnis und der Furcht vor dem Meister...Und Er wird nicht  bei dem was seine Augen sehen richten, noch eine Entscheidung nach dem fällen was Seine Ohren hören (Jesaja 11, 2-3)

7. Durch seine Worte, wird Er die Ausgestoßenen von der ganzen Erde wieder zusammensammeln. Und er wird ein Zeichen für die Nationen errichten und die Verbannten Israels versammeln und die Zerstreuten Judah's sammeln. (Jesaja 11, 12).

8. Viele werden es leicht finden, Seine Worte und Sprache zu akzeptieren und Er wird mit dem Stabe Seines Mundes schlagen und mit dem Hauch Seiner Lippen wird Er den Elohim-losen töten (Jesaja 11, 14).

9. Seine Worte werden erfüllt allein durch die Tatsache, daß sie von Ihm geäußert wurden. Durch das Wort des Meisters wurden die Himmel geschaffen und durch den Hauch Seines Mundes ihr ganzes Heer (Psalm 33,6) [Dieses Zitat spricht vom Wesen Elohim's, des Messias als das fleischgewordene Wort"]

10. Als ein Leiter wird der Messias nicht in einem besonderes  Amt oder Büro sitzen, sondern wird im Präsidium von Elohim sitzen.

11. Er vermittelt Seine Worte durch verschiedene Gefäße und der Erretter  wird zum Berg Zion aufsteigen, um den  Berg Esau zu richten und das Königreich wird des Meister's sein. (Obadja 1, 21).

12. Reinheit ist dazu bestimmt, in die Welt durch dieselben Gefäße zu gelangen, wie  Sünde hereinkommt.  Obwohl die Sünde in die Welt  durch ein Gefäß kam, eine Frau -Eva, so wird Reinheit durch das gleiche Gefäß eintreten - eine Frau.

13. Seine Herrschaft wird frei sein von aller Lust. Auch Gerechtigkeit wird der Gurt Seiner Lenden und der Glaube der Gurt Seiner Hüften sein (Jesaja 11, 5)

14. Sein wahrer Test wird nicht Seine Fähigkeit Wunder zu wirken sein, aber die Essenz Seines Wesens und Seiner Aktionen. Er wird als ein einfacher Jude handeln. Sein gesamter Wille ist, den Willen Elohim's zu tun und Elohim hilft Ihm dabei. Er ist sehr demütig,  Er hat keine herrschaftlichen Form oder Majestät, daß wir zu Ihm aufsehen würden, oder von Seiner Erscheinung angezogen wären (Jesaja 53, 2) [Im modernen rabbinischen Judentum wird dieses Kapitel meistens auf Israel bezogen und nicht den Messias]

15. Der Messias unterscheidet nicht zwischen einem säkularen Israeli und einem religiösen.  Er streckt Seine Hand zu allen aus, deren Wille es ist, Ihn zu akzeptieren, sogar zu den Heiden. Die Nationen werden sich Ihm zuwenden…… und Seine Wohnstätte wird Herrlichkeit sein (Jesaja 11, 10)

16. Ihn zu akzeptieren, ist einfacher für diejenigen, die nicht die Torah und die Gebote halten. Diejenigen, die sich selbst als gerecht ansehen, sind stolz darauf und das ist ein Greuel für den Meister. Die Menschen, die in der Finsternis wandeln, haben ein großes Licht gesehen; jene, die im Land der Finsternis des  Todes wohnen, auf die wird das Licht scheinen (Jesaja 9, 1)

17. Der Messias wird sich Einzelnen offenbaren und nicht unbedingt jenen, die sich in der Torah auszeichnen. Für die Starken braucht man keinen Arzt, die Gerechten brauchen kein Buße tun, aber die Kranken und die Sünder [siehe Mark. 2, 17; Lukas 5, 31], wie es geschrieben steht,  Ich sehnte mich nach Barmherzigkeit  und nicht nach Opfer [siehe Hosea 6, 6; Math. 9,13]

18.  Wenn Er offenbart ist, werden  viele sich wundern: Was? ist Er es? Wer glaubt unserm Bericht und wem ist der Arm des Meisters offenbart? Wie für seine Generation, wer hätte das gedacht?  ? [Jesaja 53,1; 8] Und ich werde über das Haus David und die Bewohner von Jerusalem den Geist der Gnade und des Flehens ausschütten, so daß sie auf Mich schauen werden,  den sie durchbohrt haben und sie werden über Mich wehklagen, wie wenn sie um einen einzigen Sohn trauern und sie werden  bitterlich weinen über Ihn wie mit bitteren Tränen über einen Erstgeborenen (Sacharja 12, 10) [Noch einmal: im modernen rabbinischen Judentum wird Jesaja 53 in der Regel auf Israel und nicht den Messias bezogen]

Kaduri's  Lehre vom Messias (auf seiner Website Kaduri.net veröffentlicht) erinnert deutlich an Schriften der Nazaräer ~Ketuvim Netzarim.

Kaduri's Enkel, Rabbi Yosef Kaduri, sagte, sein Großvater  habe viele Male während seiner letzten Tage über das Kommen des Messias und über die Erlösung durch den Messias gesprochen.

Rabbi Kaduri schrieb später eine kurze Notiz mit der Anweisung, sie nicht zu öffnen, bis ein Jahr nach seinem Tod vergangen sei. Der Hinweis war in Hebräisch geschrieben und unterzeichnet im Namen des  Rabbi. Es heißt:


בעניין הר"ת [ראשי תיבות, ע.י.] של משיח. ירים העם ויוכיח שדברו ותורתו עומדים. באתי על החתום בחודש הרחמים [אלול, ע.י] התשס"ה,

יצחק כדורי

Hinsichtlich der Buchstabenkürzel des Namens vom Messias, Er wird den Menschen verkünden  und beweisen, daß Sein Wort und Seine Torah gültig sind.

Dies habe ich in dem Monat der Barmherzigkeit (Elul) unterschrieben,

Yitzhak Kaduri

 

Der erste Buchstabe von jedem Wort in der Formulieung des Satzes in Hebräisch, wird  Jahuschua buchstabiert oder nach moderner Aussprache Jehoschua, die lange Form des Namens Jeschua.

Es bleibt anzumerken, daß Elul der Monat ist, in dem das verlorene (bis vor kurzem restauriert) Festival  Chag Jeschua (Fest Jeschua) statt findet.

Es liegt viel Weisheit eingebettet in dieser einfachen Botschaft.

In Jehoschua/Jeschua sind das Volk ( Am-Yisrael ), das Wort ( Memra) und die Torah  Eins.

Im Messias ist das Volk Israel erhoben.

Im Messias ist das Wort und die Torah hoch erhoben.

Auch nachdem der endgültige Artikel in "das Volk" gebraucht wurde, hätte jedes Substantiv erscheinen können und dennoch mit dem "H" anstelle versehen werden können, sodaß die Wahl von AM als wichtig angesehen wird.  Das Wort für Volk von Kaduri benutzt, ist AM, es ist ein Wort, das üblicherweise im Tanach benutzt wird, um zwischen AM (Leute-Nation) von Israel und Leuten aus den GOYIM (Nationen) zu unterscheiden. Dies wird besonders deutlich durch die Verwendung des entgültigen Artikels HaAm "das Volk" und nicht einfach  "ein Volk".

Denn von der Höhe der Felsen sehe ich ihn und von den Hügeln schaue ich ihn: lo, die Menschen (AM) sollen allein wohnen und sollen unter den Nationen nichts gelten (GOYIM). (4.Mose 23, 9)

Aber Ruth sprach: Dränge mich nicht, dich zu verlassen, oder umzukehren; denn wohin du gehst, will ich gehen, und wo du weilst, will ich weilen; dein Volk (AM) ist mein Volk (AM), und dein Elohim ist mein Elohim. (Ruth 1:16)

Der Messias ist der Inbegriff des Volkes Israel, auch bekannt als die Versammlung Israel oder  der Körper des Messias, und dies wurde Rabbi Kaduri in diesem einfachen Satz geoffenbart, in welchem AM-Jisrael erhoben wird, weil sie in Jehoschua/Jahuschua/Jeschua sind.

Rabbi Kaduri's Aussage  besagt auch, daß der Messias, das Wort und die Torah "erhoben" sind, buchstäblich "Säulen" seien. Das Wort für "erhoben" bedeutet wörtlich übersetzt "Säulen" aus der Wurzel "stehen" und ist eng verwandt  mit dem Wort  Amida (ein grundsätzliches Gebet in der Siddur) und wird als Wort im Zohar und der  Kabbalah verwendet, um auf die 3 Säulen  des Wesen Elohm's zu verweisen im Baum des Lebens. Das Wort ist in aramäischer Sprache- MEMRA -und hat eine sehr tiefe kabbalistische Bedeutung (siehe meine Serie "Das Wort JHWH offenbart" Teile 1-4 in http://www.wnae.org/articles.htm ), was Rabbi Kaduri in seiner Stellungnahme oben offenbarte, und in seiner Notiz oben offenbarte, indem das Wort im Messias ist und eine "Säule" des Wesen Elohim's darstellt.

Rabbi Kaduri zeigt jedoch auch, daß der Messias die Torah aufrechterhält  (im Gegensatz zum christlichen "Jesus", der angeblich zur Befreiung aus der Knechtschaft des Gesetzes kam).

Kaduri zeigt auch hier, daß der Messias und die Torah eins sind. Dies ist eine große Wahrheit über die Wiederherstellung,  wie ich schon zuvor gelehrt hatte.

http://nazarenespace.com/profiles/blogs/torah-made-flesh-deut-30

Rabbi Kaduri offenbart auch durch diesen Satz, indem er Torah und Wort mit einem einzigen Verb verbindet, daß sie dasselbe und eins sind mit dem Messias als "Säule" des Wesen Elohim's.

(Nochmals siehe meine Serie "Das Wort von YHWH offenbart" Teile 1-4 bei:

http://www.wnae.org/articles.htm )

Auch wichtig über den Satz  ist, daß er einfach in zwei Teile gegliedert ist. "Er wird die Menschen aufrichten", und "Er wird" beweisen, daß Sein Wort und Seine Torah gültig sind." Der Satz "Er wird die Menschen aufrichten", hat die Initialen, die JAH buchstabieren lassen, während der zweite Satzteil Jeschua eher als JEHOSCHUA buchstabiert.

Auch die Formulierung "[Er wird" beweisen, daß Sein Wort und Seine Torha gültig sind.",könnte übersetzt werden mit " [Er wird" beweisen, daß Sein Wort und Seine Torah SÄULEN sind." Dies kennzeichnet die zwei Säulen des  Judentums der Nazaräer:  Messias (das Wort) und die Torah, wie wir wiederholt in der Offenbarung sehen in Passagen wie Offb. 12, 17).

Das erste Wort, das er verwendet, ist das Verb "erheben". Jedes Verb könnte auch hier verwendet werden,  denn der Anfangsbuchstabe YUD macht das Verb zu einer unvollkommen Form, daran sehen wir eine besondere Bedeutung für diese Verb Wahl. Ich glaube, es zeigt an, daß der Messias kommen wird (zurückkommen) und im wahrsten Sinne des Wortes das Volk Israel "erhebt",  wie wir in der Ketuvim Netzarim lesen (Math. 24,30-31; 1.Tess. 4, 16-17)(Dies ist keine Vor-Entrückung, sondern eine Nach-Entrückung, die zusammentriffen wird mit der Rückkehr des Messias.)

Die Tiefe der Weisheit in diesen einfachen sechs Phrasen ist so groß, daß ich davon überzeugt bin, daß sie vom Ruach HaKodesh (Heiliger Geist) inspiriert ist und, daß sich der Messias tatsächlich  Rabbi Kaduri in einer Vision am Cheshvan 9 (4.Nov. 2003) geoffenbart hatte.

 

übersetzt vom Englischen ins Deutsche                              

http://nazarenespace.com/profiles/blog/show?id=2182335%3ABlogPost%3A214681&commentId=2182335%3AComment%3A219809                                                                                                                                                         © Brachaim-Translation~5/6/2014

Views: 1337

Comment by Merry Klascius on February 6, 2012 at 12:18pm

This is an uplifting article, thank you for sharing!

Comment

You need to be a member of Nazarene Space to add comments!

Join Nazarene Space

 

 

 

















 

LINKS

 

 

 

 

Badge

Loading…

© 2019   Created by James Trimm.   Powered by

Badges  |  Report an Issue  |  Terms of Service